­čÄůBlau-Wei├če Weihnachtsgr├╝├če­čÄä

F├╝r den SV Blau-Wei├č Wiehre neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu. Das dominierende Thema waren und sind die st├Ądtische Planungen zur Sportachse Ost, da die Stadtverwaltung dabei die Situation des SV Blau-Wei├č Wiehre au├čer Acht gelassen hat.

Der SV Blau-Wei├č Wiehre hat viel f├╝r andere Vereine getan

Sollte das Vorhaben so umgesetzt werden, w├╝rde der SV Blau-Wei├č mit einer ├╝berdimensionierten Anlage zur├╝ckgelassen, die mehrfach auf Wunsch der Stadt erweitert wurde: 1997 wurde eine Flutlichtanlage auf Platz IV installiert, um den Amateuren des SC Freiburg (SCF) optimale Trainingsbedingungen zu bieten. Im Jahr 2000 war Blau-Wei├č wieder zur Stelle, als die Stadt eine neue Heimat f├╝r den Freiburger Fu├čball-Club (FFC) suchte, damit der SCF die Freiburger Fu├čballschule im M├Âslestadion ansiedeln konnte.

Auch seit der Aufnahme der Damenabteilung des SC Freiburg im Jahr 2008 hat der SV Blau-Wei├č als ehrenamtlich gef├╝hrter Amateurverein umfangreiche Investitionen vorgenommen, um bestm├Âgliche Bedingungen bieten zu k├Ânnen. Hierzu geh├Ârt u.a. die Fertigstellung des neuen Kunstrasenplatzes im Jahr 2021. Sollte die Damenabteilung des SCF – wie im st├Ądtischen Konzept vorgesehen – ohne Kompensation das Sch├Ânbergstadion verlassen, w├Ąre der Verein in seiner Existenz bedroht. Dies w├Ąre ein herber Verlust f├╝r die Menschen im Quartier und das soziale Gef├╝ge im Freiburger S├╝den.

Immerhin beauftragte der Gemeinderat bei der Abstimmung am 28.11. die Verwaltung, auch f├╝r den SV Blau-Wei├č ein Konzept auszuarbeiten. Die Beschl├╝sse des Gemeinderates finden sich in den Drucksachen ÔÇ×Zukunft der Sportachse OstÔÇť und ÔÇ×Verl├Ąngerung des Mietverh├Ąltnisses ÔÇÜDreisamstadionÔÇś zwischen Stadt Freiburg und SC FreiburgÔÇť. Eine konkrete Angabe bzw. Summe, wie die wegbrechenden Mieteinnahmen kompensiert werden sollen, w├Ąre mit Blick auf die gro├čen Unsicherheiten beruhigender gewesen. Deswegen sieht der Verein weiter einer ungewissen Zukunft entgegen.

Neuer Vorstand, neue Kegelbahn

Es gab aber auch viel Positives im zu Ende gehenden Jahr. Bei der Mitgliederversammlung im Juli stellte sich die blau-wei├če F├╝hrungsriege neu auf. ┬áIsmael Hares wurde zum 1. Vorsitzenden gew├Ąhlt und leitet den Verein mit gro├čem Engagement. Ihm zur Seite stehen J├╝rgen Zier als 2. Vorsitzender und Gesch├Ąftsf├╝hrer sowie der 3. Vorstand Rainer Wilhelm. Seit der Wahl von Ismael Hares weht ein neuer Wind durchs Sch├Ânbergstadion und es wurden bereits verschiedene Projekte wie zum Beispiel die Sanierung der Kegelbahn umgesetzt. Die Bahn kann gerne von Privatpersonen, Vereinen oder Unternehmen f├╝r Feiern und weitere Anl├Ąsse gemietet werden. Frau Akide Inan (E-Mail:┬áa.inan-dilmen(├Ąt)hotmail.de, Mobil:┬á0179/7427336), P├Ąchterin der Vereinsgastst├Ątte Wirbelsturm, freut sich auf ihren Anruf bei Interesse.

Sportlicher Aufschwung und viele Neuzug├Ąnge bei den Fu├čballdamen und -m├Ądchen

Auch in den Abteilungen hat sich einiges getan. So konnten die Damen zahlreiche Neuzug├Ąnge verzeichnen und den sportlichen Aufschwung unter Trainer Elias Maihoff und den beiden neuen Abteilungsleiterinnen Alwina Schweizer und Ulrike Jung fortsetzen. Durch vielf├Ąltige gemeinsame Aktivit├Ąten wie ein H├╝ttenwochenende und ein Trainingslager gelang es, die neuen Spielerinnen schnell zu integrieren, was sich auch in den guten Ergebnissen niederschl├Ągt.

Das gro├če Engagement der Abteilung zeigt sich auch daran, dass im Sommer eine eigene D-Jugend-Mannschaft angemeldet werden konnte, die von der Spielinnen Paulina Klimentowska und Eslem G├╝ler trainiert wird. Dies ist der erste Schritt beim Aufbau einer eigenen M├Ądchenabteilung im Sch├Ânbergstadion.

Gro├če Erfolge der Kleinen: 100 Kinder beim Turnier der F-Jugend

Auch die Jungenabteilung konnte nach dem Einbruch durch die Pandemie zahlreiche Neuanmeldungen verzeichnen. Ein H├Âhepunkt war das erfolgreiche Turnier der F-Jugend am 17. Juni. Bei hochsommerlichen Temperaturen durften die Gastgeber die Mannschaften des Freiburger FC, der Sportfreunde Eintracht und des PSV Freiburg begr├╝├čen. Jeder Verein trat mit zwei Mannschaften an, sodass knapp 100 Kinder in acht Teams gegeneinander spielten. Durch die gro├čz├╝gigen Kuchenspenden der Eltern konnte die Abteilungskasse deutlich aufgebessert werden.

Die erste Herrenmannschaft schloss ihre erste Saison nach dem Aufstieg in die Kreisliga A im oberen Drittel ab. Im Sommer kam es zu einer Neuorganisation, nachdem Trainer Oktay Cankurt und Abteilungsleiter G├Âkhan Balla aus privaten Gr├╝nden das Sch├Ânbergstadion verlassen hatten. Mit Mathias Prellberg als Coach der ersten Herrenmannschaft, David Messinger als Trainer der Reserve und Dirk Wei├č als Abteilungsleiter konnten langj├Ąhrige Mitglieder f├╝r diese Aufgaben gewonnen werden. Seit der neuen Saison zahlt der SV Blau-Wei├č keinerlei Pr├Ąmien und setzt konsequent auf Eigengew├Ąchse, was zu durchwachsenen sportlichen Resultaten gef├╝hrt hat. Der Verein und alle Beteiligten sind aber fest davon ├╝berzeugt, dass dies der richtige Weg ist.

Der SV Blau-Wei├č Wiehre w├╝nscht allen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren besinnliche Weihnachtstage und alles Gute f├╝r das kommende Jahr: Vielen Dank f├╝r Eure Unterst├╝tzung 2023! ­čÄä­čÄů